Artikel 02.09.2009

Square Dance: Tanzen im Quadrat

Schwungvoll: Bei den Rhine-Mosel-Squeezers hört alles gut gelaunt auf die Kommandos des Callers - Die Petticoats fliegen

Yippieh! Viele bunte Petticoats und beste Stimmung bei Musik, die zum Mitmachen animiert, das sind die ersten Eindrücke vom Square Dance Clubabend der Rhine-Mosel-Squeezers. Und: Es sind Männer da! Selbst eingefleischteste Ex-Tanzmuffel wagen sich aufs Parkett. Denn beim Square Dance geht es weniger um anmutige Selbstdarstellung. Konzentration und Köpfchen sind gefragt.

Alles hört auf sein Kommando: „Circle left“, „Circle right“, „Swing“, „Now pass the Ocean“ singt Jack Kirchgatter locker-flockig ins Mikro. Und die Petticoat-Trägerinnen samt dazugehöriger Westernhemd-Träger wirbeln schwungvoll links herum und rechts herum.

 Sechzehn Paare sind an diesem Abend gekommen. Und es ist ein bisschen wie ein musikalisches Schachspiel. Vier von ihnen tanzen beim Square Dance jeweils im vorgestellten Quadrat (englisch „square“). Alle spitzen die Ohren und folgen dem Kommando des „Callers“ – an diesem Abend ist es Jack - der die zu tanzenden Figuren ansagt oder in einen Song hineinsingt.

 Das Spannende dabei: Die Kommandos, die so genannten „Calls“, sind in ihrer Reihenfolge nicht festgelegt. Der Caller choreographiert also spontan und es gilt, seine Ideen unverzüglich umzusetzen. Augenscheinlich macht das eine Menge Spaß, auch den Herren der Schöpfung. Es wird viel gelacht. Auch mal in die falsche Richtung getanzt. Alles in allem aber bieten sich dem Beobachter stets wechselnde, professionell anmutende „Schaubilder“.

 „Man muss wahnsinnig aufpassen, aber das Gelingen, das ist dann toll“, bringt es Dr. Gernot Büttner , Urvater des Koblenzer Square Dance, auf den Punkt. Er ist mit 74 Jahren das älteste der 101 Vereinsmitglieder, das jüngste zählt gerade einmal zehn Lenze.

  Auch Erich Frenger und seine Frau Ingrid fegen elegant übers Parkett, schwingen um die fröhlich wippenden Petticoats von Claudia Betzing und Anne-Rose Lanzendörfer herum. Aber, aufpassen, nicht zuviel gucken, da kommt Jacks nächster Befehl: „Allemande left!“

 Die beiden schätzen am Square Dance neben dem Spaß und der „tollen Gemeinschaft“ die Internationalität. Wenn sie auf Reisen gehen, suchen sie sich den nächsten Club und steigen ein. Egal ob in Prag, London oder an der französischen Atlantikküste: Die stets auf englisch gesprochenen Kommandos der Caller sind weltweit einheitlich. Knapp 70 Figuren lernen die Square Dance-Anfänger bereits im Grundkurs, der so genannten „Class“. Danach absolviert man die Mainstream-Prüfung und kann in jedem beliebigen Club mittanzen – sogar in Taiwan und Russland läßt sich das Tanzbein im Westerntakt schwingen. Oder zu Pop. Oder auch Klassik. Denn „Square Dance kann man, so wie wir das ja auch machen, zu allen möglichen Musikformen tanzen“, erklärt Hans Peter Burg , 1. Vorsitzender der Rhine-Mosel-Squeezers.

 In der Internationalität liegen auch die Wurzeln des „Quadrattanzes“: Als Amerika von Aussiedlern aus aller Herren Länder „erobert“ wurde, entstanden Probleme auf den Tanzfesten. Man konnte sich nicht verständigen, es gab ein Wirrwarr an Nationaltänzen. „Bis ein schlauer Mensch mal auf die Idee kam, sich an den Rand zu stellen und Tanzbefehle zu geben, die alle befolgen konnten“, weiß Hans Peter Burg .   

  Erich Frenger ist übrigens einer der bekennenden Ex-Tanzmuffel. Seit 1996, dem Gründungsjahr der Squeezer, ist er dabei. Dabei war´s ganz anders geplant. Ein Freund überredete ihn, mal mitzukommen: „Ich dachte, na gut, dann mache ich das, dann kann ich sagen, ich hab es mal gesehen, aber es ist nichts für mich.“ Bis heute ist er unheilbar infinziert mit dem Square Dance-Fieber... 

 Mittlerweile haben sich die Koblenzer so gut in Form getanzt, dass sie zum Beispiel im Fernsehgarten im ZDF auftreten konnten.

 Einen neuen Grundkurs inklusive zweier kostenloser Schnupperabende bieten die Rhine-Mosel-Squeezers jetzt ab September an. Die Schnupperabende finden am 17. und 24. September von 19.30 Uhr bis 22 Uhr in der Grundschule Neukarthause statt, Zwickauer Straße 23. Kursbeginn ist Donnerstag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr am selben Ort. Angeboten werden 28 Abende à 90 Minuten. Infos unter 02604/ 7420 ( Peter Burg ) oder 02628/ 8265 ( Ute Luxem ).

Dinah Schmidt